Tschechien -Landeswährung, Bezahlen, Wechselkurs und Geldwechsel

Veröffentlicht von
image_print

Bezahlen in Tschechien
Wer nicht vor ungeahnten Problemen stehen möchte, sollte auch seine Kurzreise nach Tschechien gründlich planen. Denn im Gegenteil zu Deutschland sind die Autobahnen in Tschechien mautpflichtig. Ohne Bargeld in der Landeswährung oder einer Kreditkarte kann es unangenehm werden.

Obwohl Tschechien zur EU gehört, ist der Euro nicht ihre Landeswährung. Wir deutschen denken immer, in der EU wird überall mit Euro bezahlt, das sei ja der Vorteil der EU – weder Landes- noch Währungsgrenzen. Aber das ist ein Irrtum.

Die Landeswährung der Tschechei ist die Krone (Kürzel CZK). Die tschechische Krone unterteilt sich in 100 Heller. Der Wechselkurs liegt derzeit (18.11.2018) bei 25,99.

  • Die Banknoten (Scheine)
    100 CZK – 16,6 Euro
    200 CZK – 7,69
    500 CZK – 19,23
    1.000 CZK – 38,47
    2.000 CZK – 76,93
    5.000 CZK – 192,33

 

  • Die Münzen
    1 Krone
    2 Kronen
    5 Kronen
    10 Kronen
    20 Kronen
    50 Kronen

In Tschechien ist das Bezahlen mit EC- oder Kreditkarte fasst überall möglich. Aufgrund der teilweise hohen Bearbeitungsgebühren sollte überlegt werden, ob lieber rechtzeitig Geld auf einer Bank gewechselt und mit Bargeld bezahlt wird. Zwei Prozent oder 1 Euro Gebühr bei der EC-Kartennutzung im Restaurant sind nicht ungewöhnlich.
,
Geld in Deutschland oder Tschechien umtauschen?
Urlauber sollten nur einen kleinen Betrag für die Autobahnvignette und eventuellen Tankstellenkosten in Deutschland tauschen und den Rest auf einer tschechischen Bank. Der Grund sind die besseren Wechselkurse in Tschechien. Das trifft aber nur für die Banken zu. Bei den vielen Wechselstuben sollte genau den Kurs vergleichen und die herausgegebenen Kronen gezählt werden.

Bezahlen mit Bargeld
In Polen ist der Urlauber ohne Zloty im Gepäck aufgeschmissen. In Tschechien findet der Euro eine größere Akzeptanz. Während der Tourist in Polen lediglich im Grenzgebiet Deutschland-Polen einigermaßen ohne Zloty auskommt, haben die Tschechen sich im ganzen Land auf die vielen Urlauber aus Deutschland sowie Österreich eingestellt und nehmen den Euro lieber als die Krone. So wird in Restaurants der Euro ebenso gern genommen, wie in den sogenannten Tschechenmärkten der Grenzregionen und den vielen kleineren Supermärkten.

Natürlich nicht aus purer Nächstenliebe, sie verdienen an dem Wechselkurs die eine oder andere „Mark“ nebenbei. Die Bezahlung mit dem Euro kann teuer werden. Aber bei den geringen Preisen nimmt der Urlauber dies oft gern in Kauf.

Man darf sich aber nicht darauf verlassen, immer und überall mit dem Euro bezahlen zu können. So konnten wir an einer Ausleihstadion im Skigebiet Lipno – wenige Kilometer von der Grenze nach Österreich entfernt – nur in Kronen bezahlen, für uns total unverständlich. Die Mehrheit der Unternehmen in der Umgebung akzeptieren den Euro, nur Wenige machen eine Ausnahme.