Essen in Polen – Einheimische Küche

Veröffentlicht von
image_print

Wir Deutschen haben unsere Rouladen, die Italiener Pizza, der Gulasch aus Ungarn ist bekannt, in Tschechien sind es die Knödel und in Polen?
Nun gut, in einer urigen Kneipe oder dem ländlichen Restaurant wird schon irgendetwas „polnisches“ auf der Tageskarte stehen, dachten wir.

Es war 20:30 Uhr, als wir in unsere Ferienwohnung eincheckten und nun endlich zu Abend essen gehen wollten. Die Anforderungen waren: Einheimische Küche UND Schnitzel für unseren Sohn. Mit dem Navi und der POI-Suche (Point of interests) wird das schon kein Problem darstellen.

Die Restaurants waren entweder aufgrund der Öffnungszeit zu früh geschlossen, oder theoretisch 18.00 Uhr noch geöffnet aber praktisch grundlos vorzeitig geschlossen. Es gilt wohl die Regel: „Kein Gast – keine Arbeit – keine Küche“.

Am Ende des Tages kauften wir bei Lidl etwas ein und kochten etwas Kleines in der Küche unserer Ferienwohnung. Wir gingen wohl etwas zu spät auf Restaurantsuche. In Auschwitz werden die Bordsteine schon 18 Uhr hoch geklappt und angekettet.

Der nächste Tag sollte gänzlich anders verlaufen, davon gingen wir als Optimisten aus. Ausgiebiges Frühstück in der Ferienwohnung, danach eine Tour durch die Lager von Auschwitz und am Abend spätestens 17:30 Uhr auf Restaurantsuche gehen. Mit ein bissel Planung und Zeit, muss doch ein Restaurant zu finden sein. In jedem deutschen Dorf gibt es ein Restaurant oder eine Kneipe mit Hausmannskost.
Warum sollte es in Polen anders sein? Keine Ahnung warum, aber es ist anders. In Warschau oder Kraków mögen gastronomische Gepflogenheiten den unseren ähneln, in kleineren Regionen nicht. Dabei ist Auschwitz eine touristische Hochburg mit jährlich Millionen von Touristen aus aller Welt.

Am Tag Zwei fanden wird tatsächlich ein geöffnetes, bodenständiges und gut frequentiertes Restaurant. Doch Restaurantbesuche müssen in Polen gut geplant werden. Mal schnell in Polen einchecken und gleich ein leckeres Restaurant finden? Fehlanzeige. Zumal nur wenige Polen englisch sprechen. Da hilft auch keine Übersetzungs-App wirklich.

Warum ist es aber so schwer die „polnische“ Küche zu finden? Die polnische Küche ist mit den Küchen seiner Nachbarländer verwandt, aber auch mit mitteleuropäischen und skandinavischen Küchen. Je nach der Region in Polen, gibt es eher mehr „deutsch“, „ungarisch“ oder „tschechisch“ geprägte Küchen. Grund ist die verzwickte Geschichte Polens.

Ein relativ verbreitetes Gericht ist Bigos. Bigos, ein Krauteintopf aus Sauerkraut mit verschiedenen Fleisch- und Wurstsorten, ist aber nicht nach Jedermanns Geschmack.
Piroggen sind eine andere in Polen verbreitete Mahlzeit. Es handelt sich um gefüllte Teigtasche aus Hefe-, Blätter- oder Nudelteig. Doch auch die Pirogge ist nicht typisch polnisch, sie stammt aus der ostmittel- und osteuropäischen sowie finnischen Küche.