Großbritannien & der Brexit 2019 -Änderungen für Reisende im Urlaub

Veröffentlicht von
Dieser Artikel ist Teil 4 von 4 Beiträgen der Serie Brexit 2019
image_print

Großbritannien wird die EU verlassen, das ist Fakt. Viele Dinge ändern sich, manche nicht – aber eines ist sicher: wer sich nicht informiert, kann sein blaues Wunder erleben.

Aktuell geht es (immer noch) um die Frage – Brexit mit oder ohne Austrittsregeln. Dieser kleine Unterschied macht sehr viel aus. Sollte es ein “harter” Brexit werden, fällt England völlig aus dem EU-Raum heraus und wird als Drittland eingestuft.
England wird sich nicht in einer Nacht & Nebelaktion in ein fremdes Land mit neuen Gesetzen verwandeln. Das, was Großbritannien und seine Bewohner ausmacht, wird auch nach dem Brexit – egal ob geregelt oder ungeregelt – bestehen bleiben.

Personalausweis, Reisepass oder Visum?
Zur Einreise nach Großbritannien genügte uns Deutsch bisher der Personalausweis. Bei einem geregelten Brexit mit Austrittsabkommen bliebe alles beim Alten. Sollte der harte Brexit kommen, kommt auch eine Neuregelung des Grenzverkehrs. Bis zum 31. Dezember 2020 jedoch genügt der EU-Personalausweise, so ein Sprecher des britischen Auswärtigen Amt. Bei Aufenthalten in Großbritannien von bis zu 90 Tagen müssen Urlauber und Reisende kein Visum beantragen, vorerst – im Rahmen der Übergangszeit. Nach der Übergangszeit zum 31. Dezember 2020 wird die Einreise mit dem Personalausweis verweigert.

Brexit und der EU-Führerschein
Aufatmen ist abgesagt: Ein Sprecher der Regierung lies verkünden, dass Urlauber auch weiterhin mit einem gültigen EU-Führerschein England befahren dürfen. Ein internationalen Führerschein muss nicht beantrage werden.

Brexit und die Passagierrechte
Wenn Sie mit einer EU-Airline in den Urlaub nach Großbritannien fliegen, können sie bei Ausfällen und Verspätungen Entschädigungen nach der EU-Fluggastrechteverordnung erhalten. Bei Reisen mit einer Nicht-EU Fluglinie sind sie nur bei Flügen aus der EU heraus – nach Großbritannien – abgesichert. Bei anderen Reisearten (Zug, Bus, Schiff) verhält es sich analog.

Gültigkeit von Flugtickets nach dem Brexit
Entwarnung: Flugtickets verlieren nicht ihre Gültigkeit nach dem EU-Austritt Englands. Ein durchlesen der allgemeinen Geschäftsbedingungen der Fluglinie vor einer Buchung sollte jedoch nicht schaden. Je nachdem ob harter oder weicher Brexit – man weiß nie welche böse Überraschung im Falle von Stornierungen und Erstattungen im Kleingedruckten versteckt wird.

Den Urlaub per Überweisung bezahlen
Aktuell werden für Auslandsüberweisungen nach Großbritannien im Rahmen der SEPA-Überweisung die IBAN und die BIC verwendet. Ob nach einem Brexit, dies noch möglich sein wird, häng von den Verhandlungen im Rahmen des Brexit ab. Bei einem ungeregelten Brexit fällt England aus dem SEPA-Raum heraus, was zu einer Verteuerung des Geldverkehrs führen wird.

Brexit und die Roaming-Gebühren
Sollte ein harter, ungeregelter Brexit kommen, kommen wahrscheinlich auch die Roaming-Gebühren wieder. Die Zeiten des kostenlosen Roaming sind dann vorbei, denn die Abschaffung der Roaming-Gebühren ist nur für EU-Staaten verbindlich.
Auch hier gilt – “Abwarten und Tee trinken!”

Der Brexit und die EU- Krankenversicherung
Bei einem harten-Brexit verliert die europäische Krankenversicherungskarte ihren Wert, da sie nur in der EU gilt.
Aber eventuell kommt ja der “geregelte” Brexit und Urlauber müssen keine private Reisekrankenversicherung abschließen.

Urlaub mit dem Hund
In der EU können Menschen ihre Haustiere mit einem Heimtierausweis, Tollwut-Impfung und ein Mikrochip zwischen Großbritannien und Europa mit auf die Reise nehmen, ohne eine Quarantäne zu befürchten. Außerhalb der EU verliert der EU-Heimtierausweis seine Gültigkeit.

Beitrags Navigation<< Großbritannien & der Brexit 2019 – Geld, Wechselkurse, Kreditkarten